Wednesday, 26 December 2012

Germany: 18th Rosa Luxemburg Conference includes discussion and teach-ins about the Prison Industrial Complex in the USA

The conference will discuss the so-called crisis that brings with it (amongst others) the break-down of parliamentary democracy, the strengthening of repressive instruments against ordinary civilians.

There has been much struggle against this repression, on all fronts and all over the world. For example, the fight agains tthe Prison Industrial Complex in the USA. 

This conference discusses what we can do.

From the program in German, which can be found here:

Date: Saturday, 12th of January 2013, from 10 AM

Location:
URANIA-Haus, An der Urania 17, 10787 Berlin

About the Conference in English: http://www.rosa-luxemburg-konferenz.de/article/125.about_the_conference.html

Free Mumia Berlin is co-organizing, and Mumia Abu-Jamal will also address the conference, as well as David Gilbert, Sundiata Acoli and Oscar López Rivera, all in prison as political prisoners.

Theme: Who is afraid of whom?

Ab 11.00 Uhr Vorträge

Wer hat Angst vor wem?

Im Sommer 2007 platzte in den USA die sogenannte Hypothekenblase. Seitdem hat sich die damals ausgelöste Finanz- und Wirtschaftskrise durch viele Länder der Welt gefressen.

Sie bringt stetig neue Rekorde an Armut, Arbeitslosigkeit und physischem Elend bis hin zum Hunger hervor. Politisch wurde der Weg dorthin in USA und EU durch verstärkte präventive Aufstandsbekämpfung, durch Verstärkung des Repressionsapparates, Abbau der parlamentarischen Demokratie und sozialer Regelungen bei großzügiger Sozialisierung der Verluste von Reichen und Banken freigemacht.

Die großen Medien der westlichen Welt begleiten jeden Schritt zur Enteignung von Lohnabhängigen, kleinen Selbständigen, Rentnern und Patienten mit Beifall. In den Weltordnungskriegen unter Führung der USA sind sie Teil der psychologischen Kriegführung gegen die eigene Bevölkerung. Neofaschistische Bewegungen erhalten Zulauf.

Widerstand gegen das Abrutschen in die Barbarei findet weltweit in unterschiedlichsten Formen statt. Von den Streiks der Schüler und Studenten in Chile über den Kampf gegen den Gefängnis-Industrie-Komplex der USA, die antikapitalistischen Bewegungen in den Bankzentren bis zu den Anstrengungen Kubas um die Bewahrung der Revolution.

Was zu tun ist – darüber wird auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz 2013 zu sprechen sein.

Referenten:


  • Ignacio Ramonet (Frankreich), Direktor von Le Monde Diplomatique en Español, Präsident des Vereins Mémoire des luttes, Ehrenpräsident von Attac
  • Hernando Calvo Ospina (Kolumbien), Journalist, ehemal. politischer Gefangener
  • Ramón Chao (Frankreich), Schriftsteller, Journalist
  • Dan Berger (USA), Schriftsteller, Aktivist, Dozent
  • Luis Morlote (Kuba), Präsident der Vereinigung Hermanos Saíz (Organisation junger kubanischer Schriftsteller und Künstler), Abgeordneter der Nationalversammlung
  • Jean Ziegler (Schweiz), Soziologe, Vizepräsident des beratenden Ausschusses des UNO-Menschenrechtsrats (angefragt)
Außerdem Beiträge von politischen Gefangenen:
  • Mumia Abu Jamal (USA), Journalist
  • Sundiata Acoli (USA), ehem. Black Panther Party, Black Liberation Army
  • David Gilbert (USA), ehem. Weather Underground
  • Oscar López Rivera (USA), Unabhängigkeitskämpfer für Puerto Rico
  • Grußadresse der Cuban Five (in den USA gefangene kubanische Freiheitskämpfer)
Moderation: Dr. Seltsam